Käsekuchen wie von Oma


Wir lieben Kuchen in allen Variationen.
Deshalb haben wir heute für euch einen schönen saftigen Käsekuchen wie von Oma.
Denn jeder weiß… Oma macht die besten Kuchen 🙂
Wir haben ihn jedoch nicht wie Oma im Ofenrohr zubereitet, sondern mi Dutch Oven über glühenden Briketts.
Und wir waren vom Ergebnis wirklich begeistert.
Man kann den Kuchen perfekt und einfach vorbereiten und nach dem Grillen zum Abschluss zubereiten.
Ihr könnt ihn natürlich auch klassisch im Backofen, indirekt im geschlossenen Grill, oder wie wir mit Briketts bestückt, outdoor zubereiten.
Der Käsekuchen wird euch und euren Gästen auf jeden Fall schmecken!!

Wir haben ihn im Petromax ft3 unter Verwendung der Umluftkuppel zubereitet.
Das Rezept ist in diesem Fall, wie fast alle unsere Rezepte, für 4 Personen ausgelegt.
Wenn ihr mehr seid, nehmt einen etwas größeren Dutch Oven und passt das Rezept entsprechend an.

soooo, los geht´s…

Hier sind die Zutaten:
für den Teig:
140g Weizenmehl
80g weiche Butter
50g brauner Zucker
2 Eigelb
***
für den Belag:
300g Magerquark
70g Zucker
3 Eier
1EL Weizenmehl
1 EL Speisestärke
1 Päckchen Vanillezucker
Zitronenabrieb von einer halben Zitrone
30g Butter
1 Prise Salz
1TL Puderzucker
***
Etwas Puderzucker zum Garnieren

Und so geht ihr vor:
Zuerst kümmern wir uns um den Teig, da dieser noch etwas ruhen muss…
Ihr schneidet die Butter in Stücke und vermengt sie mit dem Mehl , dem Zucker und den beiden Eigelben und knetet alles mit der Hand zu einem glatten Teig.
Den Teig breitet ihr nun gleichmäßig im mit Biutter oder Trennfett eingefetteten Dutch Oven aus und geht auch etwas den Rand des Dutch (ca. 2-3cm) hinauf.
Da wir unsere Dutch Oven meistens für herzhafte Speisen verwenden und der Käsekuchen später nicht nach Schichtfleisch , Chili oder Rindergulasch schmecken soll, haben wir den Dutch mit Backpapier ausgelegt. Das erspart auch das Einfetten.
Das Ausbreiten des Teiges geht übrigens am Besten mit den Fingern 😉

Danach wandert der Dutch Oven für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.
In der Zwischenzeit ist der Belag dran…
Zuerst werden die Eier getrennt. Das Eiweiß brauchen wir später, also nicht wegschmeißen!!!
Ihr gebt nun den Quark, Zucker, 3 Eigelb, Vanillezucker, Salz und den Abrieb der Zitrone in eine Rührschüssel und vermengt alles zusammen. Das geht am Besten mit einem Handmixer oder einer Küchenmaschine auf mittlerer Stufe.
Wenn alles gut vermischt ist, gebt ihr das Mehl und die Speisestärke hinzu und vermengt alles auf höherer Stufe, damit sich keine Klumpen bilden.
Nun lasst ihr die Butter schmelzen (Mikrowelle auf 20 sek. stellen geht hier super 😉 )und gebt sie ebenfalls mit in die Masse und rührt nochmals gut durch.

Als nächstes bringt ihr schon einmal Briketts für den Dutch Oven zum Glühen:
Wir haben die Cabix-Plus in Verbindung mit der Umluftkuppel genommen, daher haben wir nur 4 Cabix benötigt.(Diese haben wir im äußeren Bereich des Dutch Oven platziert)
Für handelsübliche Briketts müsst ihr bei Verwendung des ft3 für unten 5 Briketts und oben 6 Briketts nehmen.
Wenn ihr den Käsekuchen im Backofen macht, stellt ihr diesen auf 170°C Ober-/Unterhitze ein.
Und nun weiter im Rezept:
In einer 2. Schüssel schlagt ihr nun das Eiweiß unter Zugabe eines Teelöffel Puderzucker steif. Auch das geht am Besten mit einem Handmixer oder einer Küchenmaschine.

Jetzt wird das steif geschlagene Eiweiß unter die Quarkmasse gehoben.
Nun holt ihr den Dutch Oven aus dem Kühlschrank und verteilt die Quarkmasse gleichmäßig auf den Teig.

Das Ganze wird nun für ca. 1 Stunde gegart:
Mit Briketts: 5 glühende unter den Dutch, 6  oben
Mit Cabix-Plus : 4 Stück unten und 4 oben (Bei Verwendung der Umluftkuppel entfallen die 4 oben)
Im Backofen: bei 170°C Ober-/Unterhitze

Schaut bitte nach 45 Minuten einmal nach, wie braun euer Käsekuchen bereits ist, denn die Backzeit ist von Briketts zu Briketts etwas abweichend. Ebenso auch bitte im Backofen einmal nach ca. 45 Minuten nachschauen.
Wir haben nach 45 MInuten die 4 Cabix von unten auf den Deckel des Dutch Oven gelegt, damit der Käsekuchen etwas mehr Bräune bekommt.

Wenn der Käsekuchen goldbraun ist, ist er fertig.
Lasst ihn noch ca. 10 Minuten ohne Deckel etwas im Dutch Oven ruhen.
Dann ist er verzehrfertig.
Herrlich, wie das duftet.

Wie immer wünschen wir euch ganz viel Spaß beim Nachbacken! 🙂

Apple Crumble – ein wahrer Gaumenschmaus!


Apple Crumble…
Ein absoluter Gaumenschmaus!!
Ob zwischendurch, als Dessert, zum Kaffee, mit Eis…
Apple Crumble geht eigentlich immer!
Warm serviert schmeckt er am besten!
Wir zeigen euch, wie ihr diesen absolut leckeren Crumble mit wenigen Handgriffen zubereitet.
Wie ihr auf den Bildern seht, haben wir den Apple Crumble im Petromax ft3 outdoor zubereitet.
Natürlich könnt ihr ihn auch in einer feuerfesten Form im Backofen, oder natürlich auch im indirekten Bereich eures geschlossenen Grills zubereiten.

Auf geht´s… hier sind die Zutaten für 4 Portionen:
3 Äpfel = ca. 600g (z.B.Braeburn, Pink Lady, Golden Delicious)
1/2 TL Zimt
1 Päckchen Vanillezucker
1EL Amaretto (Kein must have!!) oder Mandelaroma
***
für den Streusel:
150g Weizenmehl
80g brauner Zucker
1 Prise Salz
100g kalte Butter

Und so geht ihr vor:
Die Äpfel werden entkernt, geschält und in kleine Stücke geschnitten.
Dann kommen der Amaretto (oder das Mandelaroma) und der Vanillezucker  hinzu.
Das Ganze wird nun erst einmal zur Seite gestellt.

Als nächstes kommt der Crumble…
Dazu gebt ihr das Mehl, brauner Zucker, Salz und die in Stücke geschnittene Butter in eine Schüssel.
mit den Händen knetet ihr nun das Ganze zu einem krümeligen Teig. Je kälter die Butter ist, desto gröber wird der Crumble.

Als nächstes bringt ihr schon mal die Briketts zum glühen.
Wir haben ja den ft3 gewählt. Da wir eine Gartemperatur von 200°C brauchen, müssen wir hierfür 14 Briketts zum Glühen bringen= 5 für unten und 9 für auf den Deckel.
Wenn ihr den Apple Crumble im Backofen macht, stellt ihr diesen nun auf 200°C Ober-/Unterhitze ein.
Den geschlossenen Grill bringt ihr ebenfalls auf 200°C.
Nun gebt ihr die Äpfel in den Dutch Oven und verteilt darauf den Streusel (Crumble).

Wir haben wie immer den Dutch Oven mit Backpapier ausgelegt, da wir sonst meistens herzhafte Gerichte im Dutch zubereiten und wir es nicht möchten, dass der Apple Crumble nach Zwiebelfleisch , Schaschlik oder Blumenkohlbombe schmeckt 😀
Jetzt wird gebacken…
Der Apple Crumble braucht gute 20 Minuten bei 200°C.
Wie oben bereits geschrieben, müssen hierfür 5 glühende Briketts unter der Dutch und 9 auf den Deckel platziert werden.
Ebenfalls 20 Minuten braucht der Apple Crumble im Backofen und im indirekten Bereich eures geschlossenen Grills.
Nach 20 Minuten ist euer herrlich duftender Apple Crumble fertig.

Am besten schmeckt er noch warm mit einer oder zwei Kugeln Eis.
Wir haben salziges Karamelleis und Vanilleeis gewählt.
Einfach köstlich dieses leichte Gericht!!!
Viel Spaß beim Nachbauen 🙂

Banane im Erdnuss-Parmesan-Baconmantel (Mega Geschmacksnuancen!!)


Klingt zwar Skurril, aber es ist ein unbeschreiblich, mit allen Geschmackssinnen versehenes Erlebnis: Banane mit einer Panade aus gemahlenen Erdnüssen, Parmesan, ein Hauch Harissa oder Chili, Honig und Bacon vom Grill.
Glaubt ihr nicht?? Haben wir auch nicht. Aber wir wurden eines Besseren belehrt 😉

Die heutigen Aktöre sind:
2 Bananen (noch nicht zu reif!!)
80g Bacon in Scheiben (Frühstücksbacon)
50g Erdnüsse gesalzen
50g Parmesan gerieben
etwas Honig
wer es etwas pikant mag: 1/2 TL Ankerkraut „Harissa“ oder Ankerkraut „Chili Flocken“

Die Zubereitung:
Ihr schält die Bananen aus der Schale und halbiert sie.
Nun gebt ihr in einen Mörser oder Mixer die gesalzenen Erdnüsse und mahlt sie schön fein.
Der Parmesan wird auch fein gerieben.

Nun werden Parmesan und der Harissa der Erdnusspanade zugeführt und gut vermischt.
Jetzt kommt der klebrige Teil:
Mit einem Pinsel streicht ihr die Bananen komplett mit Honig ein und wälzt sie in der Erdnussmasse oder streut die Masse gleichmäßig dadrüber.
Dann kommen jeweils 1 bis 1,5 Scheiben vom Bacon um die Banane.

Alles zusammen wird nun auf dem mit Holzkohle bestückten Grill direkt über der Glut unter ständigem wenden gegrillt.
Sind die Bananen von allen Seiten gebräunt, streicht ihr noch einmal etwas Honig über den Bacon.
<fertig> 🙂
Serviert haben wir diesen äußerst skurrilen Dessert mit einer leicht gesalzenen Karamellsauce
(Zucker in etwas Butter im Topf so lange glatt rühren, bis er sich schön hellbraun verfärbt. Nun etwas Sahne hinzu fügen und alles unter ständigem Rühren so lange aufkochen, bis alle Klümpchen verschwunden sind)