Schwarzbier-Gulasch


Ein perfektes Kessel, also Dutch-Oven-Gericht, ist Gulasch.
Das Wort Gulasch (Gulyás) aus dem Ungarischen bedeutet „von einem Hirten gemacht“. Es wurde früher von Steppenvölkern im Kessel über offenem Feuer zubereitet.
Gulasch ist ein Ragout, welches aus Rind- oder Kalb-, Pferde-, Schweine-, Lamm- oder Hammelfleisch, auch kombiniert, zubereitet wird. Bei allen Rezepten sind Paprika, Zwiebeln, Tomaten und oft auch Kümmel und Knoblauch, die Hauptdarsteller.
Auf den Kümmel verzichte ich aber, denn….wie ja einige von euch wissen, mag ich keinen Kümmel 🙂
Durch das lange Schmoren wir das Gulasch schön weich und durch den gleichen Anteil Zwiebeln wie Fleisch (1:1) sehr sämig.

DAS Gulasch-Rezept gibt es eigentlich nicht. Es gibt viele Variationen mit z.B. Sauerkraut (Szegediner Gulasch) , oder Esterházygulasch (mit Steifen von Karotten und Sellerie und Kapern).
Als Beilagen eignen sich hervorragend Kartoffeln, Nudeln oder frisches Brot (z.B. das Joghurt-Brot ).
Wir haben heute ein Schwarzbiergulasch im Dutch Oven (Petromax ft6) zubereitet.
(Natürlich geht das Gericht auch wieder im Bräter oder Topf auf dem Herd)
Die Zutaten:
1Kg Rindergulasch
1Kg geschälte Zwiebeln
2 rote Paprika
2 gelbe Paprika
2 Möhren
80g Sellerie
2 Knoblauchzehen oder 1 Mono-Knoblauchzehe
300g frische Champignons
0,3L Schwarzbier
0,2L Rotwein
1L Rinderfond
200g Tomatenmark
1 EL Salz
1 TL Pfeffer (z.B. Ankerkraut 9 Pfeffer Symphonie )
2 EL Paprikapulver (z.B. Ankerkraut Paprika geräuchert )
2 EL Chilipulver oder (z.B. Ankerkraut geiles Zeug )
1,5 EL Butterschmalz oder Rapsöl

Wer möchte, kann zum Schluss einen EL Crème fraîche auf das Gulasch geben

Die Zubereitung:
Als Erstes werden die Zwiebeln, der Sellerie, die Möhre und der Knoblauch geschält und in feine Würfel geschnitten.
Dann schneidet ihr die Paprikaschoten in grobe Würfel.
Die Champignons werden geputzt und geviertelt.

Zwischendurch werden 15 Briketts für den Dutch Oven, hier ein Petromax ft6 zum Glühen gebracht.
Sind die Briketts durchgeglüht, kommen alle unter den Dutch Oven, denn wir wollen ja das Fleisch und die anderen Zutaten erstmal anbraten.
Das Butterschmalz oder Öl wird im Dutch Oven aufgelöst und erhitzt.
Dann kommt das Gulaschfleisch in den Dutch Oven und wird unter gelegentlichen Umrühren angebraten.

Nun kommen die Zwiebeln, Sellerie, Knoblauch und Möhren dazu und werden ebenfalls unter gelegentlichem Umrühren angeschwitzt.

Jetzt kommen Salz, Pfeffer, ggf. Ankerkraut „Geiles Zeug“ und das Tomatenmark dazu. Das Ganze wird nun unter ständigem Umrühren ca. 2 Minuten weiter angebraten- so entstehen die Röstaromen und das Gulasch erhält später seine braune Farbgebung.

Dann wird das Gulasch mit Rotwein abgelöscht und es kommen das Schwarzbier und der Rinderfond dazu.
Zum Schluss kommt das Paprikapulver und der Pfeffer ins Gulasch (Chili gebe ich immer erst kurz vor Garzeit-Ende dazu, denn es könnte sonst höllisch scharf werden 😉 )

Während das Alles einreduziert, bringt ihr im Anzündkamin weitere 11 Briketts zum Glühen
(Die brauchen wir, zusammen mit 3 Briketts von unten, für den Deckel)
Sind die 11 weiteren Briketts durchgeglüht, werden 3 Briketts unter dem Dutch Oven entfernt und der Deckel kommt auf den Dutch Oven. Zusammen mit den 11 Briketts kommen die 3 von unten auf den Deckel des Dutch Oven.
So kann das Gulasch schön langsam vor sich her schmoren.
(wir haben wetterbedingt mit einer Umluftkuppel gearbeitet- da kommen dann keine Briketts auf den Deckel und es bleibt bei den 15 Briketts unter dem Dutch Oven)

Jede halbe Stunde solltet ihr mal durch den Dutch Oven rühren und ggf. etwas Wasser oder Rinderbrühe nachgießen, wenn das Gulasch zu stark einreduziert ist.
(Das Gulasch braucht ca. 2,5-3 Stunden/ je nach Beschaffenheit des Fleisches, aber dazu später mehr)
Nach 2 Stunden gebt ihr den Paprika und die Champignons dazu und rührt das Ganze nochmal gut durch.

Solltet ihr der Meinung sein, dass ihr zu viel Flüssigkeit im Dutch Oven habt, lasst nun den Deckel vom Dutch Oven ab. So verdampft ein Teil der Flüssigkeit.

Nach ca. 2,5 bis 3 Stunden sollte das Gulasch gar sein. Ihr merkt das, wenn das Fleisch quasi von selbst zerfällt, schön zart ist und das gesamte Gulasch schön sämig ist.

Servieren könnt ihr das Gulasch mit Kartoffeln, Nudeln oder mit einem leckeren Brot.
Ein Tupfer Crème fraîche rundet das Ganze auch gut ab 😉

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

Kasseler Schichtfleisch mit Sauerkraut

DSC00445
Schichtfleisch einmal ganz ander…Uuuuund SUPER lecker!
Schichtfleisch wird klassisch aus Schweinenacken zubereitet (auch hier im Blog zu sehen)
Wir haben heute einmal Schichtkasseler mit Sauerkraut im Dutch Oven zubereitet.
(Natürlich geht das auch wieder in einer Auflaufform, o.Ä. im Backofen)
Ein äußerst schmackhaftes Gericht!
Hier die heutigen Darsteller:
ca. 2,5 Kg Kasseler-Nackenbraten
1,5 kg Sauerkraut
3-4 Gemüsezwiebeln
200 ml BBQ Sauce ( „z.B.hier aus dem Blog“ (Klick mich)
200g durchwachsenen Speck für den Boden
ca. 2L Wasser
DSC00433

Die Zubereitung:
Die Zwiebeln werden gepellt und genau wie der Kasseler-Nacken in ca. 1-1,5 cm große Scheiben geschnitten.


Das Sauerkraut wird in ein Sieb geschüttet (das Sauerkrautwasser bitte auffangen-das brauchen wir später noch).
Der durchwachsene Bauchspeck wird von seiner Schwarte und ggf. Knorpel befreit und in etwa 0,5 cm dicke Scheiben geschnitten.
Jetzt wird geschichtet (hier im ft6 von Petromax):
Zuerst kommen die Speckscheiben auf den Boden des Dutch Oven.
DSC00436
Dann werden 2 kleine Scheiben Kasseler an den Rand des Topfes gelegt.
danach kommen 2 Zwiebelscheiben dagegen. An die Zwiebelscheiben kommt eine Schicht Sauerkraut.
DSC00437
Das Ganze geht abwechselnd so weiter, bis der Topf komplett gefüllt ist.
(Wer es bequemer haben will, stellt den Topf hochkant und schichtet dann- das ist etwas einfacher)
DSC00438
Das restliche Sauerkraut wird nun über das geschichtete Fleisch verteilt.
DSC00439
Nun kommt das abgelaufene Sauerkrautwasser und ca. 0,5L Wasser in den Topf.
Die BBQ-Sauce wird über das Ganze verteilt.
DSC00440
Jetzt bringt ihr, je nach Brikettwahl, 23 Briketts zum Glühen.
(Wir haben „Kokoko Eggs von MC Brikett“ (Klick mich) genommen- da reichen 16 Briketts, weil diese eine enorme Hitze entwickeln)
(für die Backofenvariante wird der Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze eingeregelt)
Sind die Briketts durchgeglüht, kommen 8 Stck. unter den Dutch Oven und 15 Stck. auf den Deckel des Dutch Oven.
(bei uns waren es 6 und 10, jedoch wurde wetterbedingt unten auf 8 erhöht und die oberen Briketts entfernt und die Umluftkuppel eingesetzt).



(Witterungsbedingt haben wir dieses Mal später im Atago mit Umluftkuppel gedutscht)

Das Ganze wird nun rund 3 Stunden geschmort.
Schaut jede halbe Stunde in den Dutch Oven und fügt ggf. Wasser bei, wenn das Schichtfleisch nicht blubbert 🙂 )
Nach 3 Stunden ist das Schichtkasseler fertig.
DSC00445
Ihr werdet begeistert vom Ergebnis sein.
Viel Spaß beim Nachbauen 🙂

Chicken Tikka Masala


Heute begeben wir uns kulinarisch nach Indien.
Chicken Tikka Masala ist ein indisches Currygericht aus gegrillten Hähnchenfleischstücken in einer würzigen Tomatensauce.
Das Gericht entstand in der Nachkriegszeit in Großbritannien, um indisches Essen mit englischen Essgewohnheiten in Einklang zu bringen. Über die Entstehungszeit und den Entstehungsort des Gerichts kursieren verschiedene Versionen. Eine der verbreitesten Versionen zufolge soll es entstanden sein, als ein indischer oder bangladeschischer Koch einem englischen Gast das traditionelle chicken tikka (gegrillte marinierte Hähnchenstücke) servierte. Da der Gast gewohnt war, dass in der englischen Küche im Allgemeinen zum Fleisch Sauce (gravy) gereicht wird, erschien ihm das Gericht zu trocken, so dass der Koch eine Sauce aus Tomatensuppe und indischen Gewürzen improvisierte. (Quelle Wikipedia)

Hier nun unsere Zubereitung:

Die Zutaten:
600g Hähnchenbrustfilet
250g Natur- Joghurt
Ankerkraut Tikka Masala (alternativ steht weiter unten in der Zubereitung auch eine Gewürzmischung zum selber basteln)
200g Fleischtomaten = 1 große Tomate
Limettenabrieb von einer Limette
Limettensaft von der o.g. Limette
1 Chilischote
15g Ingwer
200g passierte Tomaten
2 EL Tomatenmark
2 Knoblauchzehen oder 1 Monozehe
1 rote Zwiebel
200ml Kokosmilch
3 EL brauner Zucker
1 TL Meersalz
1 orangene oder gelbe Paprikaschote
100g Lauchzwiebeln
300 ml Geflügelfond
etwas Olivenöl
Koriander
Kardamon

Die Zubereitung:
Ihr schneidet die Hähnchenbrust in grobe Stücke, ungefähr doppelte Gulaschgröße.

Dann mariniert ihr sie mit Ankerkraut Tikka Masala. (Alternativ kann man die Hähnchenstücke natürlich auch mit etwas Salz, Pfeffer, Curry, Knoblauch, Karadamon, Kreuzkümmel, Ingwer, Kurkuma und Zimt marinieren)
Nun gebt ihr den Joghurt dazu und vermengt alles. Die marinierten Hähnchenstücke dürfen nun für mindestens 6 Stunden, besser noch über Nacht, abgedeckt im Kühlschrank ruhen.

Am nächsten Tag schneidet ihr die Zwiebel, Ingwer, Knoblauch, die entkernte Chilischote, Paprika und Lauchzwiebeln in feine Würfel. Die Fleischtomaten werden in etwas größere Stücke gewürfelt.

Als erstes bratet ihr nun die Hähnchenstücke kurz in etwas Olivenöl im Dutch Oven (Wir haben den ft4.5 von Petromax mit 14 glühenden Briketts  unter dem Boden genommen) oder in einer Pfanne an.
Dann nehmt ihr die Hähnchenstücke aus dem Dutch Oven bzw. der Pfanne. Sie sollen noch nicht gar sein! Nun schwitzt ihr die Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl an. Dazu gesellen sich dann der Knoblauch, Paprika, Ingwer und die Chilischoten. Nun gebt ihr das Tomatenmark, den Zucker und das Salz hinzu und schwitzt das Ganze unter ständigen Rühren ein paar Minuten weiter.

Dann löscht ihr alles mit Geflügelfond ab. Dazu gesellen sich nun 2 Esslöffel vom Tikka Masala Gewürz. Der Abrieb von der Limette und der Limettensaft dieser Limette dürfen auch mit in den Dutch Oven, bzw. Pfanne. Wer mag, kann nun noch die Kokosmilch hinzu geben. Jetzt noch die Tomaten- und Lauchzwiebelwürfel hinein und alles wird nun ein wenig eingekocht. Dann kommen die Hähnchenstücke zurück in den Dutch Oven.

Jetzt braucht ihr nur noch alles einmal aufkochen lassen und schon ist es fertig. Verfeinert haben wir das Ganze noch mit einem kleinen Löffel Creme fraiche und frisch gehacktem Koriander und frischer MInze.
Serviert haben wir das Chicken Tikka Masala mit Basmatireis.

 

Horl Rollschleifer- Der Messerschärfer im Test

Messerschärfen ist ein lästiges und für manch einen Koch ein schwieriges Thema.
Auf dem Markt gibt es diverse Möglichkeiten, wie Wetzstahl, Wasser-Schleifsteine oder elektrisch betriebene Messerschleifer, um seine stumpfen Messer wieder scharf zu bekommen. Allerdings ist der Schleif -bzw. Schärfvorgang eine Wissenschaft für sich. Man muss den richtigen Winkel beim Schleifen einhalten, was für viele Köche eine Farce ist.
Die Firma Horl 1993 hat es sich zum Ziel gemacht, einen Messerschärfer zu entwickeln, der das Messerschärfen zur kinderleichten Arbeit für Jeden macht!

Auf der BBQ-Convention Cologne durften wir erleben, wie stumpfe Messer Dank des Horl Rollschleifers binnen ein paar Rollbewegungen wieder zu extrem scharfen Messern wurden.
Für uns war sofort klar: „den brauchen wir auch“.
Die Firma mit Sitz im schönen Schwarzwald, genauer in Freiburg, gründeten Otmar und Timo als Vater-Sohn Startup Horl 1993 im Jahre 2016. Jedoch entwickelte Vater Otmar bereits in den 90er Jahren bereits die erste Idee zum Rollschleifer. Zusammen mit Sohn Timo entwickelten die Beiden den Messerschärfer weiter und brachten ihn schließlich im November 2016 als ausgereifte Version auf den Markt.
In Freiburg wird jeder einzelne Rollschleifer von Hand montiert und nach höchsten Ansprüchen kontrolliert, bevor er verpackt und versendet wird.

Den Horl Rollschleifer gibt es in 2 Ausführungen:
Nussbaum und Eiche.
Zum normalen Lieferumfang gehören der Rollschleifer mit Diamant-Schleifstein, Edelstahl-Abziehseite und die Magnetschleiflehre.

Zum Komplettset gehören der Rollschleifer mit Diamant-Schleifstein, Edelstahl-Abziehseite, die Magnetschleiflehre, ein 3000er Schleifstein, ein 6000er Schleifstein und das Abziehleder. Die 3000er und 6000er Schleifsteine eignen sich hervorragend zum Schärfen von z.B. Japan-/ Damastmesser.

Mit dem Horl Rollschleifer kann man sehr einfach jedes Messer, egal ob kleines Gemüsemesser (wir Sauerländer nennen es Hümmelchen oder Hümmelken 🙂 ), große Kochmesser, Japanmesser bzw. Damastmesser wieder extrem schärfen.
Der vorgegebene, exakte Winkel von 15 Grad macht dieses möglich. Denn das ist der Winkel, bei dem ein Messer perfekt geschärft wird. Dieser Winkel wird durch die mitgelieferte Schleiflehre mit den neodym Magneten vorgegeben.
Dazu wird das Messer mit der Schnittfläche nach oben einfach an die Schleiflehre angelegt.

Möchte man ein kleines Messer schärfen, setzt man es auf die auf einer Seite befindliche, abgestufte Magnetseite.

Nun legt man den Rollschärfer an das Messer und rollt ihn einfach entlang der Messerklinge hin und her. Durch den manuellen Radantrieb rollen die Laufräder unabhängig von der Griffrolle, während diese mit der Hand festgehalten wird. Durch die speziellen Silikonringe läßt sich der Rollschleifer mühelos und ohne Kraftentwicklung am Messer entlang rollen. Nachdem das Messer auf der einen Seite nun wieder geschärft ist, dreht man einfach den Rollschleifer herum und fährt ein paar mal mit der Edelstahlseite am Messer entlang, um den Grad zu entfernen, also die kleinen Schleifpartikel.

Nun wird das Messer herumgedreht und die andere Seite wird genauso geschärft und entgratet. Sogar enorm stumpfe Messer werden so in wenigen Minuten wieder mega scharf. Bei extrem stumpfen Messern dauert es allerdings gute 5 Minuten, da der 15 Grad-Winkel erst einmal wieder hergestellt werden muss.
Wir haben tatsächlich ein sehr stumpfes Messer in der Schublade gefunden, welches wir eigentlich bereits entsorgen wollten. Das Messer haben wir in 5 Minuten wieder sehr scharf bekommen, sodass es nun noch ein paar weitere Einsätze in unserer Küche haben wird.

Fazit:
Der Horl Rollschleifer ist ein sehr hochwertiges Produkt, welches auf den ersten Blick ein wenig teuer erscheint. Jedoch ist er in Handarbeit gefertigt und von sehr guter, ausgereifter Qualität. er hält quasi ein Leben lang, da seine Diamantbeschichtung härter als jeder Messerstahl ist.
Man benötigt keinerlei Vorkenntnisse!
Im Vergleich zu Wetzstahl oder Wasserstein, wo man wirklich die Schleiftechnik beherrschen muss, werden alle Messer binnen ein paar Minuten und Dank des 15 Grad Winkel sogar von Laien wieder extrem scharf.
Ein wirklich geniales Helferlein.
Für uns ist der Horl Rollschleifer eine absolute Kaufempfehlung!

Knusprige (Kentucky) Fried Chicken


Fast Jeder kennt sie, die Fastfood-Kette „Kentucky Fried Chicken“. Und fast jeder kennt auch die knusprigen Hähnchenteile.
Wir haben heute mal eine sehr leckere, crunchige Version für Euch 🙂

Hier die Zutatenliste:
600g Hähnchenbrustfilet oder Chicken Wings oder Drumsticks
100g Maismehl
100g Weizenmehl
Ankerkraut Fried Chicken
oder z.B. Magic Dust hier aus dem Blog
500ml Buttermilch
Cornflakes für den typischen Crunch
eine Fritteuse  mit Öl gefüllt

Die Zubereitung:
Als Erstes wascht ihr die Hähnchenteile mit kaltem Wasser ab und tupft sie mit einem Küchenkrepp trocken.
Dann scheidet ihr die Brust in kleinere Stücke, ganz nach Belieben.

Als Nächstes werden die Hähnchenteile gut mit der Gewürzmischung gewürzt.
Danach kommt die Buttermilch darüber und alles darf für mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, abgedeckt im Kühlschrank Platz nehmen.

Nach dieser Zeit gebt ihr das Maismehl und das Weizenmehl in ein geeignetes Gefäß.
Die Cornflakes zerbröselt ihr ein wenig mit euren Fingern und gebt sie zum Mehl.
Alles wird nun gut vermischt.

Die Fritteuse wird auf 170°C erhitzt.
Ist die Temperatur erreicht, nehmt ihr die Hähnchenteile aus der Buttermilch und wälzt sie ordentlich in der Mehlmischung.

Danach kommen sie in die Fritteuse. Wichtig ist, dass ihr nicht zu viele Stücke hereingebt, damit beim frittieren nichts an einander pappt.

Wir haben Hähnchenbrustfiletstücke genommen, Diese haben exakt 6 Minuten in der Fritteuse gebraucht.
Zum Schluss legt ihr die Hähnchenstücke einen Moment zum abtropfen auf ein Krepppapier, danach könnt ihr sie servieren.

Mega Crunch  sagen wir euch. Daumen hoch!

Frischlachs-Canneloni mit Krabben

Das man gefüllte Canneloni vom Grill machen kann, hat sich ja mittlerweile herumgesprochen 🙂
Heute machen wir einmal Canneloni mit einer Füllung aus Frischlachs und Krabben.

Die Zutatenliste für 12 Canneloni:
300g Frischlachsfilet (möglichst ohne Haut)
100g Krabbenfleisch
250g Ricotta
2 EL Ankerkraut Küstenkruste (alternativ eine Mischung aus Salz, Pfeffer, Dill,                         Puderzucker, Zitronengras)
2 Schalotten
400g Bacon in Scheiben
1/2 Becher (100g) Creme fraiche
und etwas Pesto als Topping

Die Zubereitung:
Der Lachs wird ggf. von der Haut befreit, unter kaltem Wasser abgewaschen und trocken getupft.
Nun wird er, wie auch die beiden Schalotten, in feine Würfel geschnitten.

Als Nächstes kommen Lachs- und Zwiebelwürfel zusammen mit dem Ricotta in eine geeignete Schüssel.
Dazu gesellt sich die Ankerkraut-Küstenlruste, oder eben eine andere Gewürzmischung.
Alles wird nun gut vermengt.

Jetzt wird die Masse in einen Spritzbeutel gefüllt und die Canneloni zur Hälfte damit befüllt.
Dann kommen ein paar Krabben in die Canneloni.
Die Canneloni werden nun mit der Masse aufgefüllt.

Damit sich die Masse beim Garen nicht herausdrückt, wickelt ihr nun eine Scheibe Bacon längs über die Enden der Canneloni und verschließt diese somit.

Jetzt füllt ihr einen halben Anzündkamin mit Briketts und lasst diese gut durchglühen.
Sind die Briketts durchgeglüht, gebt ihr sie an den Rand eures Kugelgrills und regelt den Grill mittels der Lüfterflügel auf 160°C ein. (Bei Gasgrills einfach eine Seite Gas zünden und den Gasgrill auf 160°C einregeln).

Währenddessen geht es mit der Zubereitung weiter:
Ihr schneidet die restlichen Baconscheiben halb durch und legt sie nebeneinander auf die Arbeitsfläche.
Am vorderen Rand streicht ihr einen halben Teelöffel Creme fraiche quer über die Baconscheiben.
Das führt dazu, dass der Bacon an der Canneloni kleben bleibt. 😉

Die Canneloni werden nun auf den unteren Rand gelegt und vorsichtig mit dem Bacon eingerollt.

Die fertigen Canneloni kommen nun für 45 Minuten indirekt bei ca. 150°C auf den Grill.

Dann sind sie verzehrfertig!

Dazu einen frischen Gartensalat und Ciabatta.

Lecker!
Viel Spaß beim Nachbasteln

Petromax Dutchoven-Tisch fe90


Eine wichtige Information vorweg:

Wir hatten bis Ostersonntag ständig unsere aus Pflanzkübeln gebaute Dutchovenstation im Einsatz. Sie stand bei Regen und Sonne draußen auf der Terrasse.
Ostersonntag ist sie dann im wahrsten Sinne des Wortes detoniert! Es stand zu diesem Zeitpunkt ein voll gefüllter Anzündkamin darauf und brachte, wie so oft, die Briketts zum Glühen.
Dann gab es auf einmal ein Zischen und danach detonierte die komplette Station. Zum Glück war zu diesem Zeitpunkt niemand in der Nähe der Station – Unsere WPC Wand hat einen riesen Cut abbekommen, eine in der Nähe stehende Gusspfanne war teilweise ohne Patina (also wieder silber). Und die Terrasse war übersät mit Betonsplittern. Fotos habe ich auf Grund des Schocks nicht gemacht!
Also bitte bitte, baut euch nicht irgendwelche Stationen aus Betonkübeln oder ähnlichem. Die Kübel und die Platten saugen sich logischer Weise mit Feuchtigkeit voll, die Hitze macht dann unter Umständen den Rest.

Aus diesem Grund haben wir uns von Petromax ) den Dutchoven-Tisch fe90 ) besorgt.
Der Petromax fe90 besteht komplett aus lackiertem Stahl.
Im Lieferumfang sind folgende Teile enthalten:

4 massive Standbeine mit Schnellspannschrauben
Der Tisch
Ein Windschutz
4 Flügelschrauben für den Windschutz

Der Aufbau des Tisches ist kinderleicht und in wenigen Minuten erledigt.
Ihr legt den Tisch verkehrt herum auf den Boden. Nun steckt ihr die Füße in die dafür vorgesehenen Aufnahmen (Ohne Füße kann der Tisch auch auf einen feuerfesten Untergrund gestellt werden) und schraubt die Füße mittels den Schnellspannschrauben fest.
Nun stellt ihr den Tisch auf. Der Windschutz hat 4 Klemmvorrichtungen. Ihr klemmt den Windschutzt in die Klemmvorrichtungen und schraubt ihn mittels der 4 Flügelschrauben fest. Dieses ist allerdings nicht zwingend notwendig, da der Windschutz auch ohne Schrauben fest sitzt. Da wir den Tisch immer Outdoor betreiben, haben wir 4 Edelstahlschrauben mit dazugehörenden Muttern verwendet.

Der Windschutz schützt eure Dutchoven perfekt gegen das Auskühlen und schont eure Briketts davor, zu schnell zu verglühen.
Die Arbeitshöhe des fe90 beträgt 87cm.
Ihr könnt locker 2-3 Dutchoven gleichzeitig auf dem Tisch betreiben. Dank seiner Belastungsmöglichkeit von 100 KG stämmt er auch große, gefüllte Dutchoven. Wir haben bereits 2x ft6, bzw. 2x die Kastenform k4-zusammen mit der k8 ohne Probleme auf dem Tisch betrieben.

Alternativ gibt es bei Petromax auch den kleineren, für einen Dutchoven zu verwendeten Dutchoven-Tisch fe45 ).
Auf Grund unseres Ereignis und durch die äußerst stabile und schnell auf-und abzubauende Fähigkeit ist der Petromax fe90 eine klare Kaufempfehlung für uns.
(Bildmaterial teilweise mit freundlicher Genehmigung von Petromax )

Griechisches Olivenöl direkt vom Erzeuger TOP!


Manchmal ist das Gute so nah!!!
Wir durften heute ein wirklich sehr gutes, aromatisches Olivenöl aus Griechenland testen.
Der relativ kleine Händler kommt erstaunlicher Weise direkt aus der Nachbarschaft.

Mit Leidenschaft fährt er persönlich nach Griechenland, um die edlen Oliven zu ernten.
Er lebt und liebt dieses Ritual. Und der Geschmack bestätigt Dieses!
Somit kommt dieses Produkt direkt vom Erzeuger, ohne Zwischenhandel.

Für Salate, Toppings, Olivenbrot, oder einfach zum Dippen mit einem schönen Fladenbrot eignet es sich hervorragend und entfaltet dort seine intensiven Aromen.
Das Olivenöl gibt es in verschiedenen Verkaufsgrößen. Wir haben uns allerdings gleich für die 3 Liter-Variante entschieden, da wir gerne und viel Olivenöl verbrauchen.

Wir sind mehr als begeistert!

Gerne könnt ihr direkt mit ihm Kontakt aufnehmen, mit ihm über seine Hingabe sprechen:
Olivenhandel Hermann Gödde
Grüner Weg 13
58708 Menden
0152 28455072
Das Olivenöl, wie auch seine Gewürze können nach Absprache auch gerne bei uns direkt abgeholt werden.

Bärlauch-Pesto mit gerösteten Pinienkernen


Passend zur Jahreszeit, gibt es heute mal ein klassisches Bärlauch-Pesto.
Das Pesto passt zu vielen Speisen, wie zum Beispiel Pasta, als Topping für Steaks, zum Spargel, auf einem frischen Bauernbrot, usw. usw. usw.

Hier die Zutaten:
100g frischer Bärlauch
100g Pinienkerne
100g geriebener Parmesankäse
Zitronensaft
1TL Salz
250ml Olivenöl

Die Zubereitung:
als erstes schneidet ihr die Stiele vom Bärlauch ab, die sind nämlich bitter.
Dann wascht ihr den Bärlauch, tropft ihn mit Küchenkrepp ab und schneidet ihn in grobe Stücke.

Nun werden die Pinienkerne in etwas Olivenöl goldbraun angeschwenkt und abgekühlt.

Dann wird der Bärlauch mit den Pinienkernen, dem geriebenen Parmesankäse, Salz, Olivenöl und Zitronensaft im Mixer oder Pürierstab fein püriert.

Fertig, einfach, super lecker!!!
Abgefüllt in Gläser hält sich das Pesto nun über Monate im Kühlschrank! Wichtig ist, wenn ihr etwas aus dem Glas entwendet, macht den Rand des Glases danach mit einem Küchenkrepp sauber und träufelt etwas Olivenöl über den Rest. Das versiegelt das Ganze quasi wieder 😉

CASO Profi Sous Vide Garer SV 1200 Pro Smart

Heute testen wir den neuen Profi Sous Vide Garer SV 1200 Pro Smart aus dem Hause Caso-Design .

Der Stick hat 1200 Watt und kann im Bereich von bis zu 90°C in 0,5°C Schritten eingesetzt werden.
Wasserbäder bis zu 30 Litern Volumen können verwendet werden. Somit ist auch das schonende Garen von großen Fleischstücken problemlos möglich!

Dank seines IPX 7 Standart ist er komplett wasserdicht!

Er hat eine Timerfunktion in 1 Minuten Schritten bis zu 99 Stunden und 59 Minuten.

Dank seiner praktischen, fest justierbaren Einhängevorrichtung ist er in vielen Gefäßen einsetzbar!

Des weiteren besitzt er eine WLAN-Funktion und ist mittels der kostenlosen App Caso-Control auch außerhalb des WLAN-Bereiches einzusehen und zu steuern.

Die App gibt es für IOS und Android. Ebenfalls dort findet man die App“ Caso-Food-Manager“. Eine nützliche App, um den Kühlschrank/ Tiefkühler zu verwalten.

Das Display des Sous Vide Sticks ist sehr gut ablesbar und einfach zu bedienen.
Auch die Reinigung ist kinderleicht. Dazu wird einfach der untere Teil entgegen des „Schloss“ gedreht.

Hier sind die wichtigsten Daten:
– Maße: (B/H/T): 180x 75x 390 mm
– Gewicht:ca.1,5 Kg
– Umwälzvolumen: ca. 10 Liter pro Minute
– 3 D Zirkulation für eine konstante Temperatur der Wasserumwälzung
– LED Display
– Temperatur in 0,5°C Schritten bis hin zu 90°C einstellbar
– Timerfunktion
– komplett wasserdicht

Zum Test haben wir einen GN-Behälter mit Deckel aus Polycarbonat genommen. In den Deckel haben wir ein kreisrundes Loch gebohrt. Den Behälter haben wir in eine Thermobox gepackt. In den Deckel der Thermobox wurde ebenfalls ein kreisrundes Loch gebohrt. Somit bleibt die Energie zentral im Behälter. Verdunstungen des Wassers werden weitgehend vermieden. Gerade das ist nicht unwichtig, wenn man eine längere Garzeit für z.B. Pulled Pork einplant. Alternativ bietet die Fa. Caso-Design auch sogenannte Isolationskugeln (Set 200 Stck.) zur Vermeidung des Wasserverlust durch Wasserdampf an!

Für den Test haben wir ein Rumpsteak gewählt und vakuumiert.

Das verwendete Steak hat eine Stärke von 2 cm.

Das Steak möchten wir „medium rare“ also „englisch“ garen. Also haben wir den Stick auf 51°C und 45 Minuten Garzeit eingestellt. (Eine entsprechende Gar-Tabelle erscheint in Kürze)

Der Stick erhitzt nun die Wassertemperatur auf exakt 51°C. Die erreichte Temperatur wird durch 2 kurze Pieptöne bestätigt. Nun wird das Fleisch in das Wasserbad gelegt. Damit das Fleisch nicht an die Wasseroberfläche gelangen kann, wurde kurzerhand der Topfdeckelhalter eines bekannten schwedischen Möbelgeschäftes verkehrt herum über das Fleisch platziert.
Das Steak wird nun 45 Minuten schonend gegart; der eingestellte Timer läuft jetzt rückwärts.

Nach Ablauf der Zeit  ertönen 3  „Pieptöne“ und im Display erschein „End“.

Nun haben wir das Steak ganz kurz in einer sehr heißen Pfanne von beiden Seiten gebraten. Einfach, um ein paar optische Grillstreifen und Röstaromen zu erreichen. Wichtig ist, dass das Fleisch wirklich nur ganz kurz unter sehr starker Hitze gebraten wird! Wenn es zu lange gebraten würde, bringt der Sous Vide Effekt nichts mehr!


Fazit:

Das Steak war butterweich, sehr schön in seiner Farbe und äußerst schmackhaft. Gewürzt wurde es nach dem Braten nur mit Salz und Pfeffer.

TOP- Produkt zu einem fairen Preis:
Der Sous Vide Stick heizt das Wasserbad sehr schnell und relativ geräuscharm auf. Durch das 3D Zirkulationsprinzip bleibt die Temperatur konstant.
Die WLAN-Funktion ist ebenfalls ein praktisches Beiwerk.So kann man gerade bei längeren Garzeiten hin und wieder den Stick abfragen und beobachten. Auch hier ertönt ein Signalton, wenn das Produkt fertig ist. Durch die Cloud ist der Stick auch außerhalb des Wlan-Netzes erreichbar.
Die kostenlosen Apps Caso-Control und Caso Food Manager sind sehr nützliche Apps. Gerade die Foodmanager- App sorgt unter genauer Verwendung für einen „aufgeräumten Kühl- oder Gefrierschrank. Seit Neuesten werden zu den originalen Vakuumierbeuteln Aufkleber mit entsprechenden QR-Codes geliefert. Diese kommen einfach auf den Vakuumbeutel und werden über die App eingescannt. Kein Produkt geht mehr im Kühl- Tiefkühlschrank verloren!
Der Stick ist für € 109,99 im Handel zu erwerben. Damit ist er im mittleren Preissegment und mit seiner Zusatzausstattung (WLAN-Cloud- Apps), sowie seiner hervorragenden Eigenschaften eine klare Kaufempfehlung!

Wir sind mehr als begeistert!!
(Teilweise Bild- und Textmaterialien mit freundlicher Genehmigung von Caso-Design)