BBQ-Sauce master-sir-buana

BBQ – Sauce nach master-sir-buana

Master-Sir-Buana
Diese Sauce ist ein „must have“ für jeden BBQ´er!
(Mit freundlicher Genehmigung  von master-sir buana, alias Uwe aus dem Grillsportverein. DANKE Uwe)
Zutaten:
1 Liter Zero- Cola
800 ml Ketshup vom Aldi
1 teel. Ingwerpulver
1 teel. Zitronengraspulver
1/2 teel. Zimtpulver
1/2 teel. Curry
1/4 teel. Cumin (= Kreuzkümmel)
1/2 teel. Senfpulver
1 teel. Knoblauchpulver
3 teel. Zwiebelpulver
Priese Muskatpulver oder frisch gerieben
2 teel. Worchester
5 teel. Sojasauce
3 essl. brauner Zucker
1/2 teel GSV– Sauce
„Scharf wie d´Sau“ (https://www.bbq24.de/grillsportverein-scharf-wie-d-sau.html)
oder eine andere scharfe Grillsauce
Cola auf etwa 250ml einreduzieren lassen, Gewürze und Ketchup zugeben und nochmals aufkochen; eventuell noch Cola nachkippen.
Fertig!
Wer es nicht pikant mag, lässt einfach die scharfe Sauce weg!
Diese Sauce nehme ich zum Moppen der Spareribs, chicken wings und der Bacon bomb.
In Gläsern abgefüllt, hält sie sich ewig im Kühlschrank, wozu es jedoch bei uns nie kommt 🙂
Bild

BBQ Basic RUB

BBQ-Basic RUB
Zutaten:
1/2 Tasse brauner Zucker
1/3 Tasse Paprikapulver edelsüß
2 Esslöffel granulierte Zwiebeln
2 Esslöffek Knoblauchpulver oder granulierter Knoblauch
3 Esslöffel schwarzer Pfeffer
1 Esslöffel Kreuzkümmel
2 Esslöffel Meersalz oder normales Salz
1 Esslöffel Selleriesalz
alle Zutaten zusammenfügen und gut vermischen.
Diese Rub ist eine Art Basisrub zum Rubben (einmassieren) aller Fleischarten.
Wichtig ist, das Fleisch nach dem Rubben eng in Klarsichtfolie einschlagen, oder wer hat, einvakuumieren und ein paar Stunden (am Besten über Nacht!) marinieren!

DALMATION RUB

DALMATION RUB
nach einer Idee vom Schwarzwald-Texaner Taural Rhoden
Zutaten:
3 Teile Meersalz
2 Teile schwarzer Pfeffer
1 Teil Paprika edelsüß
1 Teil Paprika scharf
1 Teil Oregano oder Majoran
1 Teil Knoblauchpulver
1/2 teil Kreuzkümmel
alle Zutaten zusammenfügen und gut vermischen.
Ein sehr beliebter Rub in Texas, wo glaube ich auch der Namer her kommt, weil es aussieht wie die Farben eines Dalmatiners 🙂

CAFÉ RUB (Jumping java rub)

CAFÈ RUB (Jumping java rub)
nach einer Idee vom Schwarzwald-Texaner Taural Rhoden
Zutaten:
1 Teil granulierte Zwiebeln
1 Teil Oregano oder Majoran
1 Teil Meersalz
2 Teile brauner Zucker
2 Teile Paprikapulver edelsüß
1/2 Teil Chilipulver
und nun das Beste: 2 Teile gemahlener Kaffee!
alle Zutaten zusammenfügen und gut vermischen.
Ein sehr kräftiger Rub für alle Fleischarten!

Lachstatar excuisite

Damit das Warten auf die leckeren Grillereien nicht zu lange wird, stelle ich hier mal ein paar Vorspeisen zusammen.
LACHSTATAR:
Zutaten für 4 Personen
400g frisches Lachsfilet ( Suhsiqualität)
eine rote Zwiebel ( die ist schön mild)
etwas Salz und Pfeffer
Saft von einer Limette
etwas Olivenöl
Zubereitung:
Den frischen Lachs von Gräten und der Haut befreien.
IMG_1267IMG_1269IMG_1270
Dann den Lachs zuerst in Streifen und danach in feine Würfel schneiden.
IMG_1272
Nun die Zwiebel in feine Würfel scheiden.
IMG_1275IMG_1276
Jetzt alles in eine geeignete Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer und Limettensaft würzen.
Zum Schluss etwas Olivenöl zufügen und eine halbe Stunde kaltstellen.
Ich serviere das Tatar mit etwas Sahnemeerrettich und frischem Ciabatta.
IMG_2599 IMG_2600
 

American Burger mit Fächerkartoffeln

IMG_3484
Amerikanische Burger im Feuer gegrillt….
Das ist echt mal was Leckeres 🙂
Zutaten für 4 Burger:
500g Rinderhackfleisch fein gewolft
Salz, Pfeffer
1 EL Worcestersauce
gute 2 EL Magic Dust
1 kleine gewürfelte Zwiebel
4 dicke Scheiben Cheddarcheese zum Überbacken der Burger
IMG_3462
zu den Kartoffeln:
10 mittelgroße Kartoffeln
etwas Speckscheiben, Cheddarcheese und eine Knoblauchzehe für die Füllung der Kartoffeln
grobes Meersalz oder Speisesalz
IMG_3464
und natürlich Hamburger-Brötchen bzw. Buns

Zubereitung der Burger und der Kartoffeln:
gebe alle Burgerzutaten in eine Schüssel und vermenge sie.
Dann die Burger in Form bringen. Ich habe dazu eine Burgerpresse genommen.
IMG_3463
Die Kartoffeln ca. alle 3 mm bis kurz vorm Boden einschneiden. Die Kartoffel darf nicht durchgeschnitten werden!
Ich habe 2 Holzbretter als „Schnittbegrenzung“ zur Hilfe genommen.
Ebenso gut können z.B. 2 Asiastäbchen genommen werden.
IMG_3468
Dann in die entstandenen Ritzen der Kartoffeln abwechselnd feingeschnittenen Bacon, -Käse und -Knoblauchzehe stecken.
IMG_3471IMG_3469
Zum Schluss die Kartoffeln mit Salz würzen.
Dann einen 3/4 gefüllten Anzündkamin mit Briketts durchglühen und die durchgeglühten Briketts in der Mitte des Grills positionieren.
(Wir wollen die Kartoffeln ja nicht verbrennen, sondern indirekt garen!
Die Fächerkartoffeln nun um die heiße Glut legen, Deckel drauf und das Ganze bei 180°C bis 200°C eine gute Stunde garen.
IMG_3473IMG_3479
Wenn die Fächerkartoffeln gar sind (sie lassen sich dann leicht drücken 😉 ) auf die direkte Glut die Burger geben.
IMG_3480IMG_3481
Der Grill sollte immer noch ca. 200°C haben. Ist dieses nicht der Fall, entsprechend Holzkohle oder Briketts nachlegen.
Deckel wieder schließen und ca. 2 Minuten warten.
Dann den Deckel entfernen und die Burger wenden. (Burger werden nur einmal gewendet)
Deckel wieder schließen und wieder ca. 2 Minuten warten.
zu guter Letzt den Deckel wieder entfernen und die 4 dicken Scheiben Cheddarcheese auf die Burger legen.
IMG_3482
Deckel ein letztes Mal schließen und ca. 1 Minute warten bis der Käse zerlaufen ist.
Jetzt ist alles fertig und kann nach Belieben gepimpt werden.
Wir haben ganz klassisch mit Salatblatt, etwas frischen Zwiebelscheiben, frischen Tomatenscheiben und BBQ-Sauce (master-sir-buana) belegt.
IMG_3486IMG_3484IMG_3490
Viel Spass beim Nachbauen 🙂