Gugelhupf…ganz klassisch, aber aus dem Dutch Oven


Einen leckeren Gugelhupf zum Kaffee?
Wir haben hier das einfache und sehr leckere Rezept für euch 😉
Gegart haben wir ihn in der Gugelhupf-Form gf1 von Petromax mit Briketts.
Natürlich könnt ihr das Rezept auch in einer Gugelhupf-Form im Backofen bei 200°C zubereiten.

Hier die Zutatenliste:
250g weiche Butter
320g Zucker (wir haben Schneezucker von Ankerkraut verwendet)
1 Päckchen Vanillezucker
500g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100ml Milch
5 Eier
Eine Prise Salz
etwas Butter zum Einfetten der Gugelhupf-Form

Die Zubereitung:
Zuerst bringt ihr 13 Briketts im Anzündkamin zum Glühen.
Gebt die Butter, den Zucker, Vanillezucker in eine Schüssel und schlagt alles mit einem Rührgerät auf hoher Stufe schaumig.

Dann kommen die Eier dazu und werden auf mittlerer Stufe mit der Masse vermengt
Das Mehl mischt ihr nun mit dem Backpulver.
Nun gebt ihr abwechselnd Milch und Mehl unter Rühren mit in die Masse.
Jetzt wird der Teig auf höchster Stufe ca. 5 Minuten weiter gerührt.
(Dazu kommt jetzt noch eine Prise Salz)

Nach 5 Minuten gebt ihr den Teig in die mit Butter gefettete Form und streicht ihn glatt.

Jetzt kommen die glühenden Briketts ins Spiel:
Legt 5 Stück unter die Gugelhupf-Form und 8 Stück auf den Deckel.

So gart ihr nun den Gugelhupf 1 Stunde.

Öffnet zwischendurch bitte nicht den Deckel, denn dann könnte euch der Gugelhupf zusammen fallen.
Gleiches gilt auch für die Variante im Backofen.
Nach einer Stunde ist der Gugelhupf fertig.

Wir haben ihn noch mit viel Puderzucker bestäubt und frisch geschlagene Sahne dazu serviert.

Natürlich darf eine leckere Tasse Kaffee oder Cappuccino auch nicht fehlen 🙂
Viel Spaß beim Nachbacken.

Teriyakisauce

Immer wieder haben wir diese fertigen Teriyakisaucen im Discounter gekauft.
Dabei ist die Herstellung sehr einfach und man bekommt alle Zutaten, wie bei uns gewohnt, im gutsortierten Discounter.
Nach diesem Rezept kauft ihr die fertige Variante nicht mehr 😉

Hier die Zutaten:
ca. 1cm frischer Ingwer (ca. 5g)
1 Monoknoblauchzehe oder 2 normale kleine Zehen
1/4 Chilischote (ca. Schärfegrad 3-4)
150ml Sojasauce
70g brauner Zucker (entspricht 3 EL)
1EL Sesamöl
150ml Mirin (asiatischer, süßer Kochwein)
50ml Sake (asiatischer Reiswein)
2 EL Sesamkörner

Die Zubereitung:
Zuerst röstet ihr die Sesamkörner in der Pfanne goldbraun an und stellt diese dann beiseite.( Dafür benötigt ihr kein Fett oder Öl, einfach rein in die Pfanne und unter ständigem Schwenken rösten)
Nun werden der Ingwer, Chilischote und Knoblauch in feine Würfel geschnitten und im Sesamöl angeschwitzt.

Danach kommt der Zucker mit in den Topf.
Unter ständigen Rühren wird der Zucker karamellisiert.
Hat sich der Zucker aufgelöst, kommen Sojasauce, Mirin und Sake mit in den Topf.
Wichtig ist, dass ihr immer rührt, da das Ganze sonst sehr schnell anbrennt…
Die Teriyakisauce wird nun soweit eingekocht, bis sie schön dickflüssig ist.

Dann wird die feritge Sauce durch ein Küchensieb passiert und die Sesamkörner werden zugeführt. (ist aber kein Must have 😉  )
Und schon ist die leckere Sauce fertig.
Viel Spaß beim Nachbasteln.