Der Monolith Junior

(Vorweg, die Jungs und Mädels von Pottfeuer in Sprockhövel haben mal so richtig Ahnung und haben uns sehr gut beraten!!)

Grills kann man ja eigentlich nie genug haben… 😀  Darum haben wir am vergangenen Samstag den Monolith Junior Keramikgrill von Pottfeuer in unsere Familie aufgenommen. Der Junior ist der kleinste Keramikgrill aus dem Hause Monolith und ist für ca. 2-4 Personen geeignet.

Aber, was kann so ein Keramikgrill gegenüber normalen Kugelgrills?
Das erklären wir euch in diesem Beitrag.

Das Garverfahren ist bereits über 3000 Jahre alt und kommt ursprünglich aus Fernost.
Aus dem in Japan seit Jahrhunderten bekannten Mushikamado entwickelte sich ab ca. den 70er Jahren der Keramikgrill (auch Keramik-Ei genannt) und startete seine Reise um die Welt.

Keramiköfen werden zum garen, räuchern und zum grillen genommen. Durch die dickwandige Außenwand und durch die Keramik bleibt die Garraumtemperatur über lange Zeit konstant.
Mit Gar-Temperaturen von 80°C bis ca. 400°C sind sie ware Multitalente und gerade deshalb so vielseitig einsetzbar.

Lieferumpfang (Komplettset):
Der Monolith wird als Komplettset mit einem Protektorstein, einer Feuerbox, einem Feuerring, einem Deflektorstein mit Distanzstück, einem Grillrost, einer 2. Grillebene, Bambusgriff und Thermometer geliefert. Wahlweise kann er auf einem Rollwagen (auch Nest genannt), oder mittels Keramikfüßen aufgestellt. werden.
Ebenfalls sind eine Räucherschiene mit passendem Schieber und ein Aschehaken zum Entfernen der Asche im Lieferumfang enthalten.

Maße und Gewicht:
Der Monolith Junior hat folgende Maße und Gewicht:
Der Durchmesser beträgt 47 cm, bzw. mit Griffen 52 cm.
Seine Höhe beträgt 57 cm ohne Wagen und 95 cm mit Rollwagen.
Er hat ein Eigengewicht von 40 Kg.
Mit dem Rollwagen kommt er auf ca. 45 Kg.
Die Grillfläche beträgt 33cm auf der unteren- und 26 cm auf der oberen Grillfläche.

Aufbau des Monolith:
Der Aufbau ist entsprechend simpel:
Zuerst werden die Edelstahlkappen aus dem Beschlagbeutel auf die oberen Enden der Beine gesetzt. Nun werden die Beine auf die Gewindeenden des Gestells geschraubt.
Die Beine werden jeweils soweit gedreht, bis sie mit den Löchern des Gestells übereinstimmen.
Pro Bein werden nun jeweils 2 Innensechskanntschrauben mittels des mitgelieferten Schlüssel gerade in die Gewinde eingedreht und festgeschraubt.
Dann wird der Keramikgrill so in das Gestellt platziert, dass die Zuluftsteuerung (Ascheklappe) mittig zwischen 2 Beinen steht.
Die obere Luftsteuerung wird einfach auf das im Deckel befindliche Loch gesteckt.
Die Feuerbox wir so im Grill platziert ,dass die Öffnung der Feuerbox exakt mit der Öffnung der Aschekllappe/ untere Luftzufuhr übereinstimmt.
Genau so wird auch der Feuerrring platziert.
Jetzt wird der Protektorstein mittig auf den Boden Des Monolith gelegt.
Danach wird der gusseiserne Kohlerost in die Feuerbox gelegt. Auf ihn kommt dann der Kohlekorb mit der Ausbuchtung genau so, dass die Öffnung exakt vor der Klappe zur Befüllung der Smokechips liegt.
Das war´s- Feuer frei 🙂
Die komplette Bedienungsanleitung gibts auch : „hier“ (Klick mich)

Der Einsatz:
Der Monolith darf ausschließlich nur mit Holzkohle und NICHT mit Briketts betrieben werden. Die Briketts würden bedingt durch das darin enthaltene Bindemittel nach einiger Zeit die Poren der Keramik verschließen.
Es empfiehlt sich, gröbere Holzkohle zu verwenden, damit die Luftzufuhr nicht verschlossen wird.
Angezündet wird die Kohle mittels eines Anzündkamins, festen Grillanzündern oder mit HIlfe eines Looftlighters (s.unten). Dieser bringt die Holzkohle binnen weniger Minuten zum Glühen.
Niemals dürfen flüssige Grillanzünder verwendet werden.

Durch sein ausgeklügeltes System hält die Holzkohle über Stunden im Monolith. Somit können auch Longjobs problemlos durchgeführt werden.
Ist die Holzkohle durchgeglüht, kann man entweder ohne Deflektorstein sehr hohe Temperaturen bis hin zu ca. 400°C erreichen (untere Luftzufuhr und oberer Lüfter sind dann komplett geöffnet). So macht z.B. Steakgrillen eine Menge Spaß!
Unter Verwendung des Deflektorsteins kann die Temperatur oben und unten an den Lüftern so gering geöffnet werden, so dass eine konstante Temperatur von z.B. 80°C bis 100°C eingeregelt werden kann. Hierzu werden die Lüfter wirklich nur einen kleinen Spalt geöffnet. Nach ca. 30 Minuten ist der Grill dann optimal eingeregelt und es kann sofort losgehen.
Ein wirklich tolles Gadget ist die kleine Klappe an der Front des Monolith. Durch Diese können mittels der mitgelieferten Räucherschiene die Räucherchips mit Hilfe des Schiebers direkt auf die Kohlen geschoben werden. Das Gargut kann somit unter Verschluss im Grill bleiben.

Reinigung des Monolith:
DIe Reinigung des Monolith erfolgt quasi kinderleicht. Ihr öffnet hierzu einfach den untersten Lüfter und zieht die Asche mittels des Ascheshaken einfach heraus. Natürlich kann dazu auch ein Aschesauger, oder auch ein Staubsauger verwendet werden.

Fazit:
Der Monolith ist nicht günstig!
Aber mit seinen vielfseitigen Einsatzbereichen, ob Smoken, Grillen, Räuchern oder Backen und seiner Fähigkeit, die Temperatur konstant für einen langen Zeitraum zu halten, ist er auf jeden Fall sein Geld wert!
Seine Vorteile bestehen im Großen und Ganzen in seiner schnellen Einsatzbereitschaft, seiner konstanten Temperaturhaltung, seiner Sparsamkeit mit Holzkohle und seinen vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.
Der einzige, wenn überhaupt nennenswerte Nachteil ist sein relativ hoher Preis.
Wir sind begeistert!
(Quellen und Fotos teilweise mit freundlicher Genehmigung von Monolith Keramisch Grillen) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.